Aktuelle Meldungen

der Bergrettung Riezlern

15.02.2019

2 Einsätze auf der Loipe

Zu gleich 2 verletzten Langläufern wurde die Ortsstelle heute alarmiert.
Kurz vor Mittag stürtzten im Abstand von ca. einer Stunde gleich 2 Langläufer auf der Schwende Loipe. Beide wurden durch unsere Teams per Skidoo und Einsatzfahrzeug gerettet und zum Diensthabenden Arzt transportiert. Der erste Patient hatte eine Schultverletzung erlitten. Wohingegen der zweite sich am Knie verletzt hatte.
16.01.2019

Winter Gebietsstellenkurs 2019

Gestartet wurde am Freitagabend mit einem Vortrag zu den Themen Gefahrenstellen und Gefahrenzonen im Einsatz (speziell auch im Lawineneinsstz), Massenanfall von Verletzten und Triage/Sichtung. Ziel des Vortrages war vor allem, den Teilnehmern/innen einen kleinen Einblick in das System der Bergetriage zu geben. Hierbei ist im Kleinwalsertal das Vorgehen analog zu dem des Bayerischen Roten Kreuzes, da im Ernstfall rasch Einsatzkräfte aus dem benachbarten Allgäu zur Unterstützung angefordert werden.


Der Samstag begann vormittags mit einem Stationsbetrieb. Hier wurden die Führungsaufgaben und die Aufgaben der Mannschaft im Lawineneinsatz theoretisch geschult.  An einer Skillstation wurden Techniken wie Sondierkette, Suche mit dem Lawinenverschütteten Suchgerät und das Ausgraben von Verschütteten beübt. Nach einem reichhaltigen Mittagessen in der Alten Krone in Mittelberg wurde das am Vormittag gelernte in einer Lawinenübung umgesetzt.


Danke allen Teilnehmern und Ausbildern für die Unterstützung und das Engagement.

11.01.2019

Jahreshauptversammlung

Um 19:30 Uhr eröffnete Alt-Ortsstellenleiter Markus Riezler die Jahreshauptversammlung.


In seiner Abschiedsrede bedankte er sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für das vertrauen über die vergangenen 3 Jahre.


Das Jahr 2018 war durch einen Einsatzrekord geprägt. 113 mal musste die Ortsstelle zu Einsätzen ausrücken. Ein besonderes Highlight war die Fertigstellung unserer neuen Bereitschaftshütte im modernisierten Ifen-Skigebiet. Hier verrichten wir unseren Pistendienst und halten Übungen in Fels und Schnee ab.


Leider mussten wir auch von 2 Kameraden Abschied nehmen. Hundeführer Christian Heim und unser Altgedientes Mitglied Martin Bauer sind im vergangenen Jahr von uns gegangen.


Daniel Künzler (Ausbildungsleiter), Matthias Bischof (Schriftführer) und Martin Fritz (Zeug und Fahrzeugwart) stellten neben Markus Riezler ihre Ämter zur Verfügung.


Nach den Neuwahlen ergibt sich nun folgender Vorstand der Ortsstelle:


Ortsstellenleiter: Cassian Gruber


Ortsstellenleiter Stellverteter / Kassier: Florian Morche


Ausbildungsleiter: Matthias Bischof


Fahrzeugwart: Benedikt Fritz


Zeugwart: Patrick Engler


Ortsstellenarzt: Lukas Fritz


Schriftführer: Martin Veit


Funk und IT Beauftragter/Einsatzleiter: Sebastian Fauland


Abschließend gab es dann für die aktive Einsatzmannschaft noch eine neue Jacke als kleines Dankschön für die geleisteten Einsätze 2018.

03.01.2019

Einsätze 2019

Auch im Jahr 2019 war die Bergrettung Riezlern schon gefordert.


Am 1.1.2019 stürzte ein Skifahrer im freien Skiraum des Ifen Gebietes in eine Felsspalte. Gemeinsam mit dem Hubschrauber Gallus 1 konnte der Wintersportler unverletzt per Seilbergung gerettet werden.


Am 2.1.2019 wurden wir zur Unterstützung der Walser Rettung gerufen. Ein 21-Jähriger war auf dem Schwandweg gestürzt und hatte sich ein Schädel-Hirn Trauma zugezogen. Gemeinsam mit der First Responder Einheit der Walser Rettung und dem nachgeforderten Notarzt aus Oberstdorf wurde der Patient geborgen und dem RTW der Walser Rettung zugeführt, welcher erst aus Immenstadt anfahren musste.

19.11.2018

Auch im November Einsätze

Um 20:10 Uhr wurde die Ortsstelle Riezlern am gestrigen Sonntag zu einem Aufwändigen Bergrettungseinsatz alarmiert. 2 Personen hatten sowohl die Wetterverhältnisse als auch die Zeit für eine Ifen Überschreitung unterschätzt und waren an der Ifersgunt Alpe in die Dunkelheit geraten. Nach Abklärung durch den Einsatzleiter machten sich mehrere Trupps auf den Weg um die beiden Vermissten zu orten und ins Tal zu begleiten. Nach ca. 3 Stunden waren sowohl Mannschaft als auch Wanderer wieder sicher im Tal angelangt.

Ungenügende Tourenplanung und Ausrüstung waren Auslöser für einen Aufwändigen Einsatz.
15 Mann der Ortsstelle waren ca. 3,5 Stunden gefordert.
20.09.2018

Einsatzserie reisst nicht ab!

Die erste Alarmierung erfolgte gegen Mittag. Ein erschöpfter Mann musste auf dem Wanderweg von der Kanzelwand ins Tal von uns per KFZ geborgen werden. Er wurde zum Diensthabenden Arzt gebracht.


Um 14:30 Uhr benötigte ein Mann medizinische Hilfe nach einem Sturz in der Melköde. Auch er wurde per Fahrzeug zum Diensthabenden Arzt gebracht.


Am Abend um 20:46 Uhr wurden wir zu einer Suchaktion im Bereich Küren alarmiert. 4 Wanderer hatten sich im Abstieg vom Gottesacker verirrt und wurden von uns bei völliger Dunkelheit gerettet. Nach 2,5 Stunden war auch dieser Einsatz erledigt.

zum Newsarchiv