Aktuelle Meldungen

der Bergrettung Riezlern

07.11.2019

Bilanz Sommersaison 2019

Der Winter nähert sich mit großen Schritten und so wird es Zeit Bilanz zu ziehen, so auch bei der Bergrettung Riezlern.



Im gesamten liegt wieder ein sehr Einsatzreicher Sommer hinter uns. Vorallem die große Anzahl von aufwändigen Einsätzen speziell in der ersten Sommersaisonshälfte forderten die Einsatzkräfte. Insgesamt 7 Großeinsätze waren zwischen 1.5.2019 und 31.10.2019 zu bewältigen, dazu kamen 49 kleinere und mittlere Einsätze oft auch mit Hubschrauber Unterstützung. Leider hatten wir auch mehrere Tote in unserem Dienstgebiet zu beklagen. Steigende Toursimuszahlen fördern den Trend zu mehr und vor allem auch aufwändigeren Einsätzen. Die häufigste Einsatzursache war wiedereinmal Unterschätzung der Tour bzw. Selbstüberschätzung. Haupteinsatzgebiet waren demzufolge die in Bergbahnnähe befindlichen Wanderwege. Vielen Dank an dieser Stelle an die Hubschrauber Crews, die Polizei Kleinwalsertal, die Walser Rettung und im Besonderen an unsere Nachbarortsstelle Mittelberg-Hirschegg für die unkomplizierte und kameradschaftliche Zusammenarbeit. Die nächsten Wochen werden für Fortbildungen und Übungen genutzt um optimal in die Anfag Dezember startende Wintersaison zu starten.


19.10.2019

Großübung im Kleinwalsertal

Die Zwischensaison wird bei der Bergrettung traditionell für größere Übung genutzt, so auch an diesem Samstag.



Auf dem Programm stand eine Bahnbergeübung im Skigebiet Ifen. Das Besondere: Die Teams der Bergrettung wurden dabei von 2 Hubschraubern unterstützt. Gallus 1 der Flugrettung Vorarlberg war vor Ort sowie der Polizei Hubschrauber Libelle. Beübt wurde der Mannschaftstransport am Tau, zu den Stützen der Sesselbahn (Olympiabahn) sowie das Absetzen des Retters auf dem Dach einer Kabinenbahn (Ifen 1). Im Anschluss mussten die Retter ihr jeweiliges Spannfeld mit einem Seilfahrgerät befahren und entsprechende Personen aus Sesseln bzw. Gondeln abseilen. Des weiteren galt es den Abtransport der Geretteten durch Einsatzleitung zur organisieren. Nach dem ersten Übungsdurchlauf wurden die Bahnen und Hubschrauber zwischen den Teams getauscht, um das jeweils andere System zu beüben.



Die Großübung wurde als Landesübung organsisiert und so konnten wir auch Bergretter aus anderen Ortsstellen Vorarlbergs sowie aus Oberstdorf begrüßen. Die Retter arbeiteten professionell und schnell damit konnte bereits um 14:30 Uhr das Übungsende eingeläutet werden.



Auch das Fernsehen war vor Ort hier finden sie einen Bericht über die Übung: https://youtu.be/Kb7WMADjQ8g



Vielen Dank an die Hubschraubercrews, alle Teilnehmer und die Bergbahn AG für die Unterstützung.



 



 


06.10.2019

4 Patienten gleichzeitig!

Zu gleich 4 Patienten aufeinmal auf dem selben Weg mussten die Bergretter der Ortsstellen des Kleinwalsertals heute ausrücken.



Zunächst lautete die Alarmierung auf eine 80-Jährige Frau die über Rückenschmerzen klagte und sich im Abstieg von der Riezler Alpe befand. Ein Vorraustrupp erreichte die Patientin innerhalb kurzer Zeit und forderte einen Rettungshubschrauber an. Da Aufgrund des schlechten Wetters ein Anflug von Gallus 1 nicht sicher war wurde gleichzeitig eine größere Bodengebundene Aktion durch den Einsatzleiter vorbereitet. Die Kollegen aus Mittelberg wurden mit einer Ultraleichttrage dazu alarmiert und der Landeplatz wurde besetzt. Während des Anmarsches stürzte vor den Augen ein weiterer ca. 80 Jahre alter Herr und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus das noch zwei ältere Wanderer auf HIlfe Aufgrund von Erschöpfung warteten. Alle Patienten wurden von den Bergrettern zu einer Lichtung transportiert und vom Hubschrauber Gallus 1 per Taubergubng zum Landeplatz Seite-Egg geflogen. Hier wurden die Patienten von Rettung, Bergrettung und Hubschrauber Notarzt triagiert und dem Diernsthabenden Arzt bzw. dem Krankenhaus Oberstdorf zugeführt.



Ursächlich dürfte einmal mehr schlechtes Schuhwerk, schlechtes Wetter und Überschätzung der eigenen Fähigkeiten gewesen sein.



Ca. 12 Bergretter, der Hubschauber Gallus 1, eine RTW Besatzung sowie die Polizei waren ca. 3 Stunden gefordert.


17.09.2019

Einsatzreiches Wochenende

Zu mehreren Einsätzen wurde die Bergrettung Riezlern am vergangenen Wochenende alarmiert.



So mussten erschöpfte und verletzte Wanderer im Bereich Ifen und Kanzelwand gerettet werden. Auch unsere Kameraden in Mittelberg unterstützen wir bei einem Einsatz mit unserem Quad. Des weiteren waren wir bei mehreren Hubschrauber Einsätzen unterstützend tätig.



Traditionell ist der Wandermonat September neben der Wintersaison die Einsatzreichste Zeit des Jahres für die Ortsstellen des Kleinwalsertales.


zum Newsarchiv