Aktuelle Meldungen

der Bergrettung Riezlern

17.09.2019

Einsatzreiches Wochenende

Zu mehreren Einsätzen wurde die Bergrettung Riezlern am vergangenen Wochenende alarmiert.



So mussten erschöpfte und verletzte Wanderer im Bereich Ifen und Kanzelwand gerettet werden. Auch unsere Kameraden in Mittelberg unterstützen wir bei einem Einsatz mit unserem Quad. Des weiteren waren wir bei mehreren Hubschrauber Einsätzen unterstützend tätig.



Traditionell ist der Wandermonat September neben der Wintersaison die Einsatzreichste Zeit des Jahres für die Ortsstellen des Kleinwalsertales.


03.09.2019

3 Einsätze fordern die Bergrettung Riezlern

Zu 3 Einsätzen wurde die Bergrettung Riezlern am heutigen Dienstag gerufen. 2 ältere Wanderer hatten ihre Touren unterschätzt und mussten mit Erschöpfungszuständen zum Diensthabenden Arzt gebracht werden. In weiterer Folge musste ein verletzter Wanderer vom Gottesacker gerettet werden hier unterstützten wir den Hubschrauber RK2 mit einem ortskundigen Bergretter und transportierten den Verletzten nach der Rettung per Hubschrauber Winde zum Arzt.



 


26.08.2019

Einsatz im Nebel an der Riezler Alpe

Am 23.8 wurden wir Nachmittags erneut zu einem Einsatz gerufen. Eine 67 jährige Frau war nach dem Abstieg von der Kanzelwand über die Riezler Alpe so erschöpft das sie nicht mehr weiter gehen konnte. Aufgrund dichten Nebels war eine Rettung mittels Hubschrauber nicht möglich.



Mehrere Teams der Bergrettung stiegen zu der erschöpften Dame auf und brachten sie nach der Erstversorgung per Sommertrage unter die Nebelgrenze wo sie mittels Tau vom Hubschrauber ausgeflogen wurde.



Ca. 12 Mann der Bergrettung waren 2,5 Stunden gefordert.


22.08.2019

Wieder 2 Einsätze

Am 21.8.2019 wurde die Ortsstelle Riezlern erneut zu zwei Einsätzen gerufen. Um 12:30 Uhr benötigte eine Frau Hilfe nach einer allergischen Reaktion auf der Mittelalpe. Sie wurde von uns per Fahrzeug zum diensthabenden Arzt gebracht.



Noch während des ersten Einsatzes wurden wir zu einer weiteren Person alarmiert die im Bereich des Gundsattels gestürzt war und sich eine schwere Gesichtsverletzung zugezogen hatte. Da der Einsatzort zunächst unklar war und sich im Grenzgebiet zu Deutschland befindet wurden auch unsere Kollegen der Bergwacht Oberstdorf alarmiert. Gemeinsam wurde der Patient erstversorgt und per Hubschrauber C8 ins Krankenhaus geflogen. 6 Mann der OS Riezlern waren ca. 2 Stunden gefordert.


zum Newsarchiv